FaceBook FanBox  

   

Login Form  

   

Besucherzähler  

Heute 5

Gestern 149

Woche 626

Monat 739

Insgesamt 135715

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   

Aufgrund der geringen Inzidenzzahlen hat der Bremer Senat

weitere Lockerungen zur Ausübung von Sport beschlossen.

 

Ab dem 02. August 2021 gelten folgende Regelungen für die Ausübung von Sport und Veranstaltungen in Bremen und Bremerhaven:

Ausübung von Sport
Die Gruppengrößenbeschränkung im Indoorbereich entfällt. Abstände müssen bei der Ausübung von Sport nicht eingehalten werden.

Veranstaltungen
Veranstaltungen mit höchstens 25.000 gleichzeitig anwesenden Personen sind unter Einhaltung des Mindestabstands (1,5 Metern), sowie einem Schutz- und Hygienekonzept möglich.

Ab 5.000 gleichzeitig anwesenden Personen ist eine Genehmigung seitens der Ortspolizeibehörde im Einvernehmen mit dem zuständigen Gesundheitsamt notwendig. Alle teilnehmenden Personen müssen einen negatives Testergebnis vorlegen. Eine Ausnahme gibt es für nachweislich vollständig geimpfte und genesene Personen (3G-Prinzip( getestet, geimpft, genesen)).  

Veranstaltungen mit mehr als 500 gleichzeitig anwesenden Personen in geschlossenen Räumen oder unter freiem Himmel mit mehr als 1.000 gleichzeitig anwesenden Personen und jeweils höchstens 5.000 gleichzeitig anwesenden Personen müssen mindestens zwei Tage vor Beginn der zuständigen Ortspolizeibehörde angezeigt werden. Der Mindestabstand muss eingehalten werden.

Veranstaltungen in geschlossenen Räumen sind mit bis zu 500 gleichzeitig anwesenden Personen erlaubt, wenn ein Abstand von mindestens 1,5 Metern eingehalten wird und wenn im Veranstaltungsraum eine festverbaute Anlage zur Frischluftzufuhr installiert ist.

Bei Veranstaltungen unter Einhaltung des Abstandsgebot kann der Abstand auf 1 Meter reduziert werden, wenn eine Sitzplatzpflicht (oder vergleichbare Regelung) angewandt wird. Für Veranstaltungen in geschlossenen Räumen ist dies möglich, wenn eine festverbaute Anlage zur Frischluftzufuhr installiert ist.

Veranstaltungen und sonstige Zusammenkünfte sind auch ohne Einhaltung des Abstandsgebot möglich, wenn in geschlossenen Räumen nicht mehr als 150 Personen und unter freiem Himmel nicht mehr als 250 Personen gleichzeitig anwesend sind. Der Zugang zur Veranstaltung muss kontrolliert werden. Weiterhin muss von allen Personen ein negativer Coronatest vorlegt werden (Ausnahme: nachweislich geimpfte und genesene Personen).

 

Bremen, den 02.08.2021, R.Eggers

_________________________________________________________________________________

 

 

 Seit dem 09. Juli 2021 gelten folgende Regelungen
für Veranstaltungen in Bremen und Bremerhaven:

 

Amtliche Bekanntmachung Bremen / Amtliche Bekanntmachung Bremerhaven

 

Veranstaltungen unter freiem Himmel:

Es dürfen Veranstaltungen unter freiem Himmel mit bis zu 250 Personen ohne Einhaltung der Mindestabstände durchgeführt werden, sofern der Inzidenzwert in der jeweiligen Stadtgemeinde an sieben Tagen unter 35 pro 100.000 Einwohner liegt. Die Veranstaltung muss mindestens zwei Tage vorher bei der zuständigen Ortspolizeibehörde angemeldet werden. Der Zugang muss kontrolliert werden und es muss sichergestellt sein, dass nicht mehr als 250 Personen gleichzeitig anwesend sind. Außerdem müssen alle Teilnehmer:innen ein negatives Testergebnis vorlegen und es muss eine Namensliste zur Kontaktnachverfolgung geführt werden.

  • Ist ein entsprechender Abstand gewährleistet, liegt die Zahl bei maximal 1.000 gleichzeitig zugelassenen Personen.

 

Veranstaltungen in Innenräumen

Veranstaltungen in geschlossenen Räumen sind auch ohne Einhaltung des Mindestabstandes erlaubt, wenn eine gleichzeitige Anwesenheit von mehr als 150 Personen ausgeschlossen ist.

An Veranstaltungen in Innenräumen dürfen unter Beachtung der Mindestabstände bis zu 250 gleichzeitig anwesende Personen teilnehmen.

-> Es ist für eine ausreichende Lüftung zu sorgen.

-> Wenn der Inzidenzwert von 35 in der jeweiligen Stadtgemeinde überschritten wird, müssen die teilnehmenden Personen bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen vor Beginn der Veranstaltung ein negatives Testergebnis vorlegen.

Veranstaltungen in geschlossenen Räumen sind mit bis zu 500 gleichzeitig anwesenden Personen erlaubt, wenn ein Abstand von mindestens 1,5 Metern eingehalten wird und wenn im Veranstaltungsraum eine festverbaute Anlage zur Frischluftzufuhr installiert ist.

Veranstaltungen in geschlossenen Räumen, die der Unterhaltung des Publikums dienen (Unterhaltungsveranstaltungen), sind mit bis zu 500 gleichzeitig anwesenden Personen erlaubt, wenn ein Abstand von mindestens einem Meter eingehalten wird. Die Veranstalter müssen in diesem Fall eine festverbaute Anlage zur Frischluftzufuhr vorweisen. Zudem muss das Hygienekonzept eine Sitzplatzpflicht oder eine vergleichbare Maßnahme zur Einhaltung der Abstandsregeln beinhalten.

 

Bremen, den 08.07.2021, R.Eggers

_________________________________________________________________________________

 

 

 

 

 

Vergütung von Rehabilitationssport und Funktionstraining
im Rahmen der Corona-Pandemie

Verlängerung eines befristeten Zuschlages bis zum 30.09.2021

Die Primär- und Ersatzkassen haben für das Bundesland Bremen beschlossen, die Abrechnung des erstmalig gewährten corona-bedingten Zuschlags in Höhe von 0,25 € pro Teilnehmenden und Termin für Rehabilitationssport und Funktionstraining bis zum 30.09.2021 zu verlängern.

 

Bremen, den 30.06.2021, R.Eggers
_________________________________________________________________________________

 

 

 

Aktualisierung der corona-bedingten Regelungen

zum Rehabilitatonssport und Funktionstraining für das Jahr 2021

 
Sonderregelungen bei Verordnungen vom 01.01.2021 bis 31.12.2021

Für Rehabilitanden, die ihre Leistung zur medizinischen Rehabilitation in dem Zeitraum 01.01.2021 bis 31.12.2021 abschließen, gilt eine Verlängerung der geregelten Beginn- und Abschlussfristen im Zusammenhang mit der Durchführung von Rehabilitationssport oder Funktionstraining um bis zu 3 Monate. Die Kostenübernahmedauer von in der Regel 6 Monaten,
beginnend ab dem 1. Tag der Übungsveranstaltung, bleibt dabei unberührt.


Innerhalb dieses nun erweiterten Zeitrahmens ist die sechswöchige Unterbrechungsfrist weiterhin aufgehoben.

Eine weitere Fristverlängerung ist ausgeschlossen und die Kostenzusage verliert danach ihre Gültigkeit. Die bisherigen Empfehlungen zur Fortführung in Form eines Tele-/Online-
Angebots oder ggf. als Angebot im Freien werden ebenfalls bis zum 31.12.2021 verlängert. Die Sonderregelungen für Verordnungen aus dem Kalenderjahr 2020
bleiben unverändert bestehen. Für den besseren Gesamtüberblick wollen wir Ihnen diese noch einmal benennen:

 

Sonderregelungen bei Verordnungen bis zum 30.06.2020:

Es galten die bisherigen besonderen Regelungen mit der Maßgabe, dass Versicherte, die corona-bedingt ihren Reha-Sport bzw. ihr Funktionstraining im Zeitraum vom 16.03. bis 31.12.2020
nicht begonnen
bzw. unterbrochen haben, spätestens bis zum 31.03.2021 diese Leistung angetreten bzw. fortgeführt haben mussten, andernfalls hat die Kostenzusage der DRV Oldenburg-Bremen und Braunschweig-Hannover ihre Gültigkeit verloren.

 

Sonderregelung bei Verordnungen im Zeitraum vom 01.07.2020 bis 31.12.2020:

Es gelten/galten die bisherigen besonderen Regelungen mit der Maßgabe, dass Versicherte, die corona-bedingt ihren Reha-Sport bzw. ihr Funktionstraining im Zeitraum vom 01.07. bis 31.12.2020 nicht begonnen bzw. unterbrochen haben, spätestens bis zum 30.06.2021 diese Leistung angetreten bzw. fortgeführt haben müssen/mussten, andernfalls hat die Kostenzusage der DRV Oldenburg-Bremen und Braunschweig-Hannover ihre Gültigkeit verloren.


Alle Verordnungen/Kostenzusagen aus den Jahren 2020 und früher verlieren spätestens zum 31.12.2021 Ihre Gültigkeit, da ab diesem Zeitpunkt ein Bezug zur vorangegangenen medizinischen Rehabilitation nicht mehr hergeleitet werden kann.

Neben den erweiterten Sonderregelungen können wir Ihnen, unter Vorbehalt eines Widerrufs- sollte sich die Situation ändern - auch die Verlängerung des befristeten Hygienezuschlags bis zum 31.12.2021 zusagen.

Bremen, den 30.06.2021, R.Eggers

_________________________________________________________________________________

 

Verl.jpg

 

Bremen, den 03.06.2021, R.Eggers

_________________________________________________________________________________

 

Neue Lockerungen für den Bremer Sport ab 21. Juni

 

Hier der Link zur amtlichen Bekanntmachung:

https://www.gesetzblatt.bremen.de/fastmedia/218/GBl_2021_06_18_Nr_0068_signed.pdf

 

Outdoorsport

• Für Sport unter freiem Himmel gelten mit der 27. Corona-Verordnung keinerlei corona-spezifische Beschränkungen mehr.
• Eine Kontaktverfolgung ist nicht mehr vorgeschrieben. Im Hinblick u.a. auf die neue Delta-Mutation empfiehlt der Landessportbund aber, weiterhin eine Namensliste der teilnehmenden Personen zur Kontaktverfolgung zu führen.

Indoorsport

• Die Ausübung von Sport in geschlossenen Räumen ist nunmehr mit bis zu 20 Personen ohne Einschränkung möglich, das gilt auch für den Kontaktsport.
• Sind mehr als 20 Personen im Raum, muss ein Mindestabstand von zwei Metern zwischen den Sporttreibenden eingehalten werden. Das gilt auch fürs Tanzen in Tanzschulen und Ballettschulen.
• Für Kinder und Kindergruppen bis zu einem Alter von 14 Jahren entfallen die jeweiligen Abstandsregelungen.
• Nachweislich geimpfte und genesene Personen werden unverändert nicht zum Kreis der Sporttreibenden hinzugezählt.
• Anleitungspersonen zählen, sofern sie den Mindestabstand einhalten und nicht ins Sportgeschehen eingreifen, ebenfalls nicht zum Kreis der Sporttreibenden.
• Das Hygiene- und Schutzkonzept muss an die jeweiligen Gegebenheiten angepasst werden. Insbesondere das Lüften muss regelmäßig erfolgen.
• Eine Aufnahme der Kontaktdaten muss weiterhin erfolgen.

Kadersport

• Für Kaderathlet:innen sowie den Bereich des Spitzensports können im Einzelfall durch schriftliche Genehmigung des Sportamts Bremen oder des Magistrats der Stadt Bremerhaven Ausnahmen von der Begrenzung der Personenanzahl zugelassen werden.

Veranstaltungen

• An Veranstaltungen in Innenräumen dürfen unter Beachtung der Mindestabstände bis zu 250 gleichzeitig anwesende Personen teilnehmen.

-> Es ist für eine ausreichende Lüftung zu sorgen.
-> Wenn der Inzidenzwert von 35 in der jeweiligen Stadtgemeinde überschritten wird, müssen die teilnehmenden Personen bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen vor Beginn der Veranstaltung ein negatives Testergebnis vorlegen.

• An Veranstaltungen unter freiem Himmel dürfen unter Beachtung der Mindestabstände nunmehr bis zu 1.000 gleichzeitig anwesende Personen teilnehmen.

-> Sollte der Inzidenzwert von 50 überschritten werden, müssen die teilnehmenden Personen bei Veranstaltungen unter freiem Himmel vor Beginn der Veranstaltung ein negatives Testergebnis vorlegen.
-> Es muss, unabhängig ob in Innenräumen oder unter freiem Himmel, ein Hygienekonzept vorliegen und eine Namensliste der teilnehmenden Personen zur Kontaktverfolgung geführt werden.
-> Es besteht die Möglichkeit, bei der zuständigen Ortspolizeibehörde einen Antrag für Veranstaltungen unabhängig von der Anzahl der teilnehmenden Personen zu stellen, wenn ein geeignetes Schutz- und Hygienekonzept vorliegt und eine Namensliste der teilnehmenden Personen zur Kontaktverfolgung geführt wird.
-> Zudem dürfen Veranstaltungen unter freiem Himmel mit bis zu 100 Personen ohne Einhaltung der Mindestabstände durchgeführt werden, sofern der Inzidenzwert in der jeweiligen Stadtgemeinde unter 35 pro 100.000 Einwohner an sieben Tagen liegt. Die Veranstaltung muss mindestens zwei Tage vorher bei der zuständigen Ortspolizeibehörde angemeldet werden.
-> Der Zugang muss kontrolliert werden und es muss sichergestellt sein, dass nicht mehr als 100 Personen gleichzeitig anwesend sind. Außerdem müssen alle Teilnehmer:innen ein negatives Testergebnis vorlegen und es muss eine Namensliste zur Kontaktnachverfolgung geführt werden.

 Eltern-Kind-Turnen

• Beim Eltern-Kind Turnen wird die Anzahl der Eltern zu Grunde gelegt: Das bedeutet, dass maximal 20 Erwachsene und ihre Kinder am Sportangebot teilnehmen dürfen. Nachweislich geimpfte und genesene Personen sowie Kinder bis einschließlich 14 Jahren werden dabei nicht mit eingerechnet.

Sperrstunde

• Bei der Durchführung von Veranstaltungen oder auch in der Gastronomie entfällt die Sperrstunde.

Öffnung von Frei- und Hallenbädern sowie Saunen

• Schwimmbäder (Frei- und Hallenbäder) sowie Saunen können generell öffnen.
Voraussetzung ist ein Hygienekonzept, das geeignet ist, die Gefahr einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus einzudämmen u.a. durch Maßnahmen zur Einhaltung der Mindestabstände und der Erfassung von Kontaktdaten zur Nachverfolgung.

Duschen und Umkleiden

• Duschen und Umkleiden können bereits seit 4. Juni 2021 wieder genutzt werden.
• Der Landessportbund empfiehlt eine verantwortungsvolle Nutzung. Umkleiden und Duschen sollten nicht länger als nötig genutzt werden.
• Die Einhaltung der Mindestabstände in Innenräumen ist zu beachten.

Mund-Nasen-Bedeckung

• In den Innenräumen von Arbeits- und Betriebsstätten ist beim Betreten von Verkehrsflächen, wie etwa Eingangsbereich, Treppenhäuser, Flure und Aufzüge sowie im Sanitärbereich und in Warteräumen eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.
• In geschlossenen Räumen, die öffentlich oder im Rahmen eines Besuchs- oder Kundenverkehrs zugänglich sind, ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, sofern der Inzidenzwert von 35 überschritten wird.

Ausübung von Sport in der Stadtgemeinde Bremerhaven

• In der Stadtgemeinde Bremerhaven können abhängig vom jeweiligen Corona-Inzidenzwert abweichende Regeln für den Vereinssport gelten. Entsprechende Änderungen werden über eine amtliche Bekanntmachung durch den Bremerhavener Magistrat verkündet.

Corona-Hilfe für Sportvereine

Die Corona-Soforthilfe für den organisierten Sport in Bremen und Bremerhaven wird auch im Jahr 2021 zur Verfügung gestellt. Sportvereinen, die Mitglied im Landessportbund Bremen sind, wird bei Einnahmeausfällen finanzielle Unterstützung gewährt. Die Anträge zum Soforthilfeprogramm finden sie hier.

 

Bremen, den 21.06.2021, R.Eggers

_________________________________________________________________________________

 

 

 

Gesetzblatt der Freien Hansestadt Bremen

 

Vierundzwanzigste Verordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Vierundzwanzigste Coronaverordnung) vom 11. Februar 2021

Der Senat hat am 11. Februar 2021 über die 24. Corona-Verordnung beschlossen. Diese wurde heute am 12. Februar 2021 veröffentlicht.

Unter anderem ist neu, dass der Rehabilitationssport unter bestimmten Bedingungen wieder zugelassen wird.

Hier ist der direkte Link zur offiziellen Corona-Verordnung:

https://www.gesetzblatt.bremen.de/fastmedia/218/2021_02_12_GBl_Nr_0015_signed.pdf

Zu beachten sind dabei die folgenden Paragraphen

§ 1 Abstandsgebot

(3) Die Ausübung von Sport ist nur als Individualsport und nur allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand erlaubt. Für Kaderathletinnen und -athleten sowie den Bereich des Spitzensports im Sinne des § 1 Absatz 2 Nummer 2 des Bremischen Sportförderungsgesetzes können im Einzelfall durch schriftliche Genehmigung des Sportamts Bremen oder des Magistrats der Stadt Bremerhaven Ausnahmen zuge-lassen werden. Ärztlich verordneter Rehabilitationssport mit bis zu zehn Personen ist zulässig, soweit zwischen den beteiligten Personen der Mindestabstand nach Absatz 1 Satz 2 eingehalten wird; im Übrigen gelten die Voraussetzungen des § 2 Absatz 2 Satz 2 bis 4 entsprechend.

§ 2 Begrenzung der zulässigen Personenanzahl, Verbot von Unterhaltungsveranstaltungen

(3) Abweichend von Absatz 2 sind kulturelle, sportliche oder sonstige Veranstaltungen, die der Unterhaltung des Publikums dienen (Unterhaltungsveranstaltungen), in jedem Fall verboten. Zulässig bleiben Profisportveranstaltungen nach § 1 Absatz 3 Satz 2 ohne Zuschauer und Veranstaltungen des Rehabilitationssports nach § 1 Absatz 3 Satz 3. Von Satz 1 nicht erfasst sind Veranstaltungen der Aus-, Fort- und Weiterbildung.

§ 4 Schließung von Einrichtungen, Betriebs- und Dienstleistungsbeschränkungen

(2), 6. öffentliche und private Sportanlagen, soweit diese nicht zur Berufsausübung oder für die Ausübung eines Individualsports nach § 1 Absatz 3 Satz 1 oder des Rehabilitationssports nach § 1 Absatz 3 Satz 3 genutzt werden.

 

Bremen, den 12.02.2021, R.Eggers

_________________________________________________________________________________

 

„Auch der Sport muss gesamtgesellschaftlichen Beitrag leisten“

Deutscher Behindertensportverband empfiehlt Einstellung des ärztlich verordneten Rehabilitationssports zunächst für den Monat November

Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) empfiehlt mit Blick auf die aktuelle Corona-Infektionslage, den ärztlich verordneten Rehabilitationssport zunächst für den Monat November einzustellen. „Diese Empfehlung verdeutlicht die gesellschaftliche Verantwortung, die der DBS in dieser schwierigen Lage übernimmt. Bei Gefahr für Leib und Leben gibt es aus unserer Sicht keine Alternative. Die Beschlüsse von Bund und Ländern unterstreichen eindeutig die Notwendigkeit einer deutlichen Kontaktreduzierung. Da muss auch der Sport seinen gesamtgesellschaftlichen Beitrag leisten“, betont DBS-Präsident Friedhelm Julius Beucher.
 
Auch wenn der ärztlich verordnete Rehabilitationssport ein ergänzendes Mittel zur Rehabilitation ist, so handelt es sich – zumindest in Teilen – um ein Sportangebot für eine Risikogruppe. Sportliche Gruppenangebote stehen aktuell allerdings im Widerspruch zu der strategischen Ausrichtung zur Pandemiebekämpfung der Bundesregierung. Letztlich wird die verbindliche Entscheidung über die Zulässigkeit zur Fortführung des ärztlich verordneten Rehabilitationssports jedoch über die Verordnung der jeweiligen Landesregierung bzw. in den Gesundheitsbehörden der Landkreise getroffen.
 
Für den DBS ist es im Sinne der gesamtgesellschaftlichen Verantwortung des organisierten Sports wichtig, ein deutliches Signal zu senden, dass persönliche Kontakte reduziert werden sollen. „Diese gesellschaftliche Verantwortung sowie die Verantwortung gegenüber den Risikogruppen und unseren Rehabilitationssportler*innen geht jedoch auch damit einher, dass die Strukturen im ärztlich verordneten Rehabilitationssport unbedingt erhalten bleiben müssen“, sagt DBS-Vizepräsidentin Katrin Kunert. Dementsprechend wird sich der DBS auch weiterhin für gezielte Hilfen für Vereine einsetzen, die Rehabilitationssport anbieten.

 

Bremen, den 02.11.2020, R. Eggers

___________________________________________________________________________________

Aufgrund wiederholter Anfragen zum Umgang mit dem Coronavirus haben wir hier relevante Informationen für die Vereine in Bremen und Bremerhaven zusammengestellt:

Der LSB Bremen hat hier anklicken eine Infoseite mit wichtigen Links und Informationen eingerichtet.

Der DBS informiert ebenfalls sehr aktuell auf DIESER Seite.

Aktuelle Informationen halten immer das Robert-Koch-Institut, das www.gesundheitsamt.bremen.de und das Bundesgesundheitsministerium bereit.

In einer Video-Reihe gibt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Coronavirus.

Bezüglich Veranstaltungen, die vom DBS ausgerichtet werden, finden Sie wichtige Teilnehmer*innen-Informationen in diesem MERKBLATT.

 

Corona - Ambulanz

Das wichtigste zur Vermeidung von Infektionen ist das regelmäßige, intensive Hände waschen (insbesondere vor dem Essen) und desinfizieren. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie auf der Seite infektionsschutz.de

Infos in leichter Sprache vom Erklärvideo zum Coronavirus in deutscher Gebärdensprache

Gesundheitsamt Bremen – Corona Ambulanz: https://www.gesundheit.bremen.de/sixcms/detail.php?gsid=bremen229.c.32720.de      

 

Gesetzblatt - Diese Regeln gelten für Bremen und Bremerhaven: https://www.bremen.de/corona        

 

 

 

Bremen, den 11.09.2020, R. Eggers

___________________________________________________________________________________

   

So erreichen Sie uns  

Behinderten Sportverband Bremen e.V.
Heinstraße 25/27
28213 Bremen

Telefon:  logo-telefon.jpg +49 421 2778445

Telefax:  logo-telefon.jpg +49 421 9606090

Email:    
mail-logo.png info(at)behindertensport-bremen.de

Geschäftszeiten
Montag-Freitag 09:00 - 17:00 Uhr

Besuchszeiten: 
Aus datenschutzrechtlichen Gründen nur nach Vereinbarung möglich. Bitte rufen Sie uns an und vereinbaren einen Gesprächstermin.

   

Förderer & Partner  

Unsere Förderer & Partner können Sie erreichen, wenn Sie das Logo direkt anklicken.

____________________

Ihr Dienstleister für IT-Support und
IT-Schulungen
Tel.: 0421-65 99 80

email: sekretariat@eposgmbh.com

____________________

 

_____________________

 

spk_doppelsiegel_helden.jpg

_____________________

am_foerderungs_logo_rgb.png_____________________

Wirunterstützeneuch_LOTTO.PNG

_____________________

logo-dbs-akademie.jpg

_____________________

logo-dbs.jpg

_____________________

_____________________

_____________________

 

_____________________

_____________________

 _____________________

 _____________________

   
© (c) 2017 Behinderten Sportverband Bremen e.V.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.